Hämorrhoiden – Hausmittel gegen die Schmerzen

Hämorrhoiden – Zunächst einmal sind sie harmlos und mittlerweile auch schnell behandelbar, sofern sie früh genug erkannt werden. Dennoch ist das Schamgefühl bei vielen immer noch groß, sodass die Mehrheit der Betroffenen sich gar nicht erst zum Arzt oder in die Apotheke traut. Das Problem ist, dass Hämorrhoiden schon rein anatomisch gar nicht von alleine heilen können, sodass passives Warten auf Heilung keine Option sein kann. Wenn Sie Ihre Hämorrhoiden loswerden möchte, MÜSSEN Sie handeln.

Die gute Nachricht: Heutzutage müssen Sie nicht mehr zum Arzt, um Hämorrhoiden zu behandeln. Hausmittel können hilfreich sein und schnell Abhilfe gegen die Schmerzen verschaffen. Sie sollten allerdings nur dann angewendet werden, wenn die Hämorrhoiden erst wenige Tage oder, besser, wenige Stunden alt sind. Denn bei fortgeschrittenen Hämorrhoiden, die bereits bluten und schmerzen, wirken Hausmittel zu milde.

Wer dennoch nicht auf natürliche Mittel verzichten will, ist mit Venapro bestens beraten.

Welche Hausmittel gibt es gegen Hämorrhoiden?

Wenn Hämorrhoiden noch nicht allzu weit vorangeschritten sind, ist es durchaus möglich, die mit diversen Hausmitteln zu behandeln. Die besten Hausmittel gegen Hämorrhoiden sind oft die einfachsten: Das Problem entsteht meist durch verstärktes Pressen beim Stuhlgang. In der Regel führen Verstopfungen (Obstipation) zu dem Pressen. Wer Verstopfungen vorbeugt, beugt also auch Hämorrhoiden vor. Daher hilft es, sich ballaststoffreich zu ernähren, um gar nicht erst Hämorrhoiden zu bekommen. Wichtig ist dabei, ausreichend Wasser zu trinken, damit die Ballaststoffe im Darm quellen können. Neben Obst und Gemüse als Ballaststofflieferanten können Sie zusätzlich als präventives Hämorrhoiden-Hausmittel täglich ein bis zwei Esslöffel Weizenkleie oder Leinsamen zu sich nehmen. Des Weiteren hilft viel Bewegung gegen die Entstehung von Hämorrhoiden.

Betroffene werden nun fragen: „Was tun bei Hämorrhoiden, wenn ich sie schon habe?“.. Grundsätzlich gilt: Verzichten Sie auf Lebensmittel, die die Schleimhaut reizen. Dazu zählen vor allem Kaffee und scharfe Speisen. Außerdem sollten Sie Abführmittel meiden, auch pflanzliche. Diese machen bei langanhaltender Einnahme den Darm träge und erzeugen so eine erneute Verstopfung. Zusätzlich kann erhöhter Druck im Bauchraum dazu führen, dass sich Hämorrhoiden vergrößern. Wenn Sie übergewichtig sind, ist es ratsam, überschüssige Pfunde zu verlieren, da diese Hauptursache Ihrer Hämorrhoiden sein könnten.

Schnelle Hilfe bei Hämorrhoiden bieten für einige Patienten Sitzbäder mit entzündungshemmenden Gerbstoffen wie zum Beispiel Eichenrinde. Dieses Hämorrhoiden-Hausmittel stoppt das Entzündungsgeschehen am After und hilft damit gegen Juckreiz und Schmerzen. Wer beim Sitzen Schmerzen hat, kann auch auf ein Hämorrhoiden-Kissen zurückgreifen. Dies ist meist ein aufblasbarer Ring, der die betroffene Region beim Sitzen nicht belastet und so die akuten Beschwerden mindert.

Was tun bei stärkeren Schmerzen?

Bei stärkeren Schmerzen, starkem Juckreiz und regelmäßigem Bluten sollte möglichst schnell gehandelt werden. Hier sollten Sie keine Zeit verschwenden mit herkömmlichen Hausmitteln, da diese nicht effektiv genug gegen fortgeschrittene Hämorrhoiden wirken.

Für alle, denen es wichtig ist, keine Chemie an ihre Haut zu lassen und dennoch rasch von ihrem Leiden befreit zu werden, ist Venapro das Mittel der Wahl. Das Spray basiert auf rein pflanzlichen Inhaltsstoffen. Es pflegt Ihre Haut und bekämpft Ihre Hämorrhoiden schnell und effektiv – garantiert ohne Nebenwirkungen.